Wäsche


Wäsche
Wäschef
\
1.Kleidung.MeinteigentlichdieGesamtheitderwaschbarenWäschestücke.1900ff.
\
2.Wäscheachtern=Marineuniformmitgroßem,zumRückenhinabreichendemSchulterkragen(KielerKnabenanzug).Achtern=hinten.Marinespr1960ff.
\
3.Wäschevorn=JackemitSchlipsundKragen(beiBootsleutenundOffizieren).Marinespr1960ff.
\
4.großeWäsche=a)Versetzungskonferenz.Da»wäschtmandieschmutzigeWäsche«derSchüler,d.h.manerörtertdieschlechtenLeistungenunddieUntugendenderSchüler.UrsprünglichinPreußendieWachtparadeanSonntagen,verbundenmitstrengerKritik.Seitdemausgehenden19.Jh.–b)VerhörundBestrafungeinesÜbeltäters;BeratungderLehrerübereinenwidersetzlichenSchüler.Seitdemfrühen20.Jh.
\
5.nasseWäsche=a)Dinge,dienochnichtspruchreifsind.1920ff.–b)Dinge,überdiemanbesserschweigt.1920ff.
\
6.schmutzige(dreckige)Wäsche=unsaubereMachenschaften;sittlicherMakel.Seitdem19.Jh.
\
7.dieWäschevoninnenabnutzen=Twisttanzen.AnspielungaufdiewildenKörperverrenkungender
————
Twisttänzer.1962ff,Berlin.
\
8.schwarzeWäscheanhaben=nichtunbescholtensein;einschlechtesGewissenhaben.Schwarz=miteinemMakelbehaftet(Gegensatz»weiß=unschuldig«).1910ff.
\
9.bleib'mirdamitvonderWäsche!=behelligemichnichtdamit!1935ff.
\
9a.esbleibtnichtinderWäsche=esgehteinemnahe,läßtsichnichtleichtverwinden.⇨Kleid9.1950ff.
\
10.jnindieWäschebringen=jninUngelegenheitenbringen.AnspielungaufdasmißgünstigeGeredederLeute(⇨Wasch);vglaberauch»⇨Wäsche23«.1600ff.
\
11.dieUhrindieWäschegeben=dieUhrzumPfandamtbringen.Wäsche=Waschanstalt.ScherzhafterHehlausdruck.1950ff,stud.
\
12.jmandieWäschegehen=jnüberfallen.1939ff.
\
13.esgehtihmandieWäsche=erwirdstreng,rücksichtslosbehandelt.ManergreiftihnunsanftanderKleidung.1939ff.
\
14.einerandieWäschegehen(kommen;sichbeieinerandieWäschemachen)=eineweiblichePerson
————
intimbetasten.1935ff.
\
15.besoffenausderWäschegucken=wiebezechtwirken.»Wäsche«meinthier(undindenfolgendenAusdrücken)vorallemOberhemd,KragenundSchlips.1935ff,sold.
\
16.dumm(dämlich,trübe)ausderWäschegucken(glotzen)=einfältig,verständnislosdreinsehen.1930ff.
\
17.schiefausderWäschegucken=ärgerlich,mißgestimmtsein.Sold1939ff.
\
18.schrägausderWäschegucken=a)mißmutig,enttäuscht,mißtrauischblicken.Sold1939ff.–b)betrunkenwirken.1939ff,sold.–c)ineinemheftigschwankendenWasserfahrzeugvergeblichgegendieSeekrankheitankämpfen.1939ff.
\
19.ulkigausderWäschegucken=erstaunt,verblüfftblicken.1940ff.
\
20.wässerigausderWäschegucken=kummervolldreinsehen;einenhilflosenEindruckmachen.DerBetroffeneistdenTränennahe.1960ff.
\
21.keinereineWäschehaben=nichtunbescholtensein.⇨Wäsche8.1910ff.
\
22.jnausderWäschehauen=jnheftigprügeln.Seit
————
demfrühen20.Jh.
\
23.indieWäschekommen=inargeVerlegenheitgeraten.Wäsche=Waschanstalt.FußtaufdervolkstümlichenGleichsetzungvonReinigenundRügen.Bayrundösterr,seitdem18.Jh.
\
24.ausderWäscheschwimmen=sichentkleiden.Schwimmen=ArmeundBeinebewegen.Österr1945ff,jug.
\
25.nurnochnasseWäschesein=starkgeschwitzthaben.1920ff.
\
26.dasisteinesaubereWäsche=dasisteinesehrunangenehmeAngelegenheit.Vgl⇨Wäsche23.Oberdseitdem19.Jh.
\
27.dasbleibtnichtinderWäschestecken=dasgehteinemseelischnahe.⇨Wäsche9a.Analogzu⇨Kleid9.1940ff.
\
28.dieWäschekochtüber=dieUnterwäschewirdsichtbar.1970ff.
\
29.seineschmutzigeWäschewaschen=seineeigenenFehlerundSchwächeneingestehen.Seitdem19.Jh.Vglfranz»laversonlingesaleenfamille«.
\
30.jdsschmutzigeWäschewaschen=jdsFehler(Vorleben)mißgünstigerörtern.Vgl⇨Wäsche6.
————
Seitdem19.Jh.
\
31.inalterWäschewühlen=längstabgetaneDingeerneuterörtern.Seitdem19.Jh.

Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wäsche — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Wäscherei • Waschen Bsp.: • Er wäscht nichts selbst, er gibt seine ganze Kleidung in die Wäscherei. • Ich muss waschen es ist so viel Wäsche im Korb. • Kannst du bitte die Wäsche für mich übernehmen? …   Deutsch Wörterbuch

  • Wäsche — Wäsche, 1) die Handlung des Waschens (s. d.), bes. des leinenen u. baumwollenen Geräthes; 2) daher das zur Kleidung u. Haushaltung nöthige Leinenzeug selbst; 3) (Hüttenw), s. Waschen 3) u. Waschwerk; 4) beim Mariage Spiel das Machen der letzten… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wäsche — Wäsche, im Bergbau s.v.w. Aufbereitungsanstalt (s. Aufbereitung) …   Lexikon der gesamten Technik

  • Wäsche — ↑Linge …   Das große Fremdwörterbuch

  • Wäsche — Wä|sche [ vɛʃə], die; : 1. Gesamtheit der Kleidungsstücke, die man unmittelbar auf dem Körper und unter der Kleidung trägt: seidene Wäsche; die Wäsche wechseln; frische Wäsche anziehen. Syn.: ↑ Unterwäsche. Zus.: Damenwäsche, Herrenwäsche,… …   Universal-Lexikon

  • Wäsche — 1. Bi der Wäsche maut man t Tüg drügen in n Somer, dat et klappet, in n Winter, dat et knacket. – Schambach, II, 347. Im Sommer muss man den Zeug bei der Wäsche trocknen, dass er klappt, im Winter, dass er knackt. 2. De smutzige Wesche un de… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Wäsche — Das hat sich gewaschen: es ist vortrefflich, rein von Mängeln und Fehlern. Ein Kerl, der ›sich gewaschen hat‹, ist ein tüchtiger Mensch; aber auch: ›Eine Ohrfeige, die sich gewaschen hat‹, eine tüchtige, kräftige Ohrfeige. Im Gegensatz dazu steht …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Wäsche — Wạ̈·sche die; , n; 1 nur Sg; das Bettzeug, die Tücher, die Tischdecken usw, die im Haushalt verwendet werden || K: Bettwäsche, Tischwäsche 2 nur Sg; alle Textilien, die gewaschen werden oder gewaschen worden sind <frische, saubere, schmutzige… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Wäsche — Der Begriff Wäsche bezeichnet Folgendes: den Vorgang der Reinigung von Objekten oder Stoffen mittels Flüssigkeiten („das Waschen“), z. B. die Reinigung von Textilien die Erzwäsche die Kohlenwäsche die Gaswäsche Begriff für eine Gruppe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Wäsche — die Wäsche (Grundstufe) Kleidungsstücke, die man waschen muss Beispiel: Ich muss noch die Wäsche aufhängen. Kollokation: Wäsche waschen …   Extremes Deutsch